Seminare

Allgemeine Informationen

  • Das Lernen von  Selbstverteidigung soll nicht nur ein gutes Gefühl vermitteln, sondern auch im Alltag standhalten. Deshalb beinhalten die Seminarangebote keine komplizierten Bewegungsabläufe, die jahrelanges Training vorraussetzen. Die Techniken basieren auf Ihren intuitiven Reflexen und Instinken die, auch unter Stress, abrufbar sind. Hierbei wird in allen Seminaren auch auf die Verhältnismäßigkeit eingegangen, um sich nicht durch eine Überschreitung der Notwehr strafbar zu machen.
  • Die Seminare werden in kleinen Gruppen abgehalten, um sicherzustellen, dass der Instructor sich genug Zeit für die individuellen Ansprüche der einzelnen Teilnehmer nehmen kann. Hierbei wird er von einer Assistentin unterstützt.
  • Je nach Wünschen und Vorerfahrungen der Teilnehmer können die Schwerpunkte in den Seminaren angepasst werden.
  • Ein wichtiger Baustein aller Selbstverteidigungsseminare ist außerdem das Einbinden sämtlicher Übungen in realitätsnahe Szenarios. Dies ist sehr viel effizienter als das bloße Wiederholen statischer Techniken, wie es in traditionellen Kampfkünsten meist der Fall ist.
  • Die Seminare sind darauf ausgelegt, dem Teilnehmer einen ersten, umfassenden Einblick in das jeweilige Themgebiet zu geben. Wer sich intensiver mit Selbstverteidigung auseinandersetzten möchte, dem empfehlen wir unseren laufenden Selbstverteidigungskurs.
  • Teilnehmen können alle Menschen ab 15 Jahren, die bewusster mit den Gefahren im Alltag und Berufsleben umgehen möchten. Hierfür sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.
  • Wir empfehlen das Tragen persönlicher Schutzausrüstung wie Mundschutz und Tiefschutz. Diese können wir aus hygienischen Gründen nicht verleihen!

Seminarangebote

In diesem Seminar vermitteln wir grundlegenden Fähigkeiten, um sich vor alltäglichen Bedrohungen zu schützen.

Hierfür braucht es keine komplizierten Techniken, sondern vielmehr das Wissen über Verhaltensmuster von gewaltbereiten Personen. Sie werden erfahren wie Opfer ausgewählt werden und welche Indikatoren dafür sprechen, dass Ihr Gegenüber eine körperliche Konfrontation sucht.

Darauf aufbauend werden Sie lernen eine gefährliche Bedrohung möglichst schnell zu erkennen und ihr so, wenn möglich, aus dem Weg zu gehen. Ist es nicht möglich der Situation zu entgehen, lernen Sie dem Aggressor zu zeigen, dass er kein Opfer vor sich hat, sondern einen Gegner. Da Angreifer auf der Suche nach einem leichten Ziel sind, haben Sie so eine Chance den Gegner zu überraschen.

Kommt es dennoch zu einem waffenlosen Kampf, benötigen Sie nur eine handvoll einfacher Schläge und Blocks, um zu bestehen. Hierbei werden Ihnen unter anderem Arm-Blocks unter der Beachtung der verschiedenen Angriffswinkel, effektive Tritte und Konterattacken sowie die Mann-Stop-Wirkung erklärt.

Der Boden ist der letzte Ort, an dem Sie sich in einem Konflikt wiederfinden möchten, denn Sie verlieren Ihre Mobilität und Ihr Angriffspotential.

Daher wird es zu Anfang darum gehen, erst gar nicht in solch eine Situation zu kommen: Sie lernen die Tackle-Verteidigung, wie Sie einen Angreifer zu Boden werfen und die Umgebung zu ihrem Vorteil zu nutzen.

Sollten Sie doch am Boden enden, hilft Ihnen dieses Seminar Ihren taktischen Vorteil zu nutzen und wieder auf die Beine zu kommen.

Sie können durch die Boden-Konflikt-Position und das Erlernen von kraftvollen Schlägen vom Boden aus wieder die Oberhand gewinnen,  Angriffen (mit und ohne Waffen) ausweichen und ihrem Angreifer so entkommen.

Ein Sonderseminar für Frauen. Es beinhaltet eine Mischung aus den 3 Seminarschwerpunkten, SCENARIO TRAINING/SITUATIONAL AWARENESS, DEFENSIVE TACTICS und GROUND SURVIVAL, speziell an die Bedürfnisse von Frauen zugeschnitten. Männer sind an diesem Seminar nicht zugelassen!

 

Hier lernen Sie zu allererst ein selbstsicheres Auftreten um dem Angreifer verbal und körperlich zu signalisieren, dass er kein potenzielles Opfer vor sich stehen hat.

Sie werden lernen wie man es schafft, einem Konflikt aus dem Weg zu gehen bevor er eskaliert, oder wie sie ihn frühzeitig beenden.

Darauf aufbauend werden grundlegende Techniken eingeübt. wie man körperlich überlegene Angreifer abwehrt und somit auch einer potenziellen Vergewaltigung entgehen kann.

Die Techniken sind leicht zu erlernen und anzuwenden. Sie basieren auf Ihren intuitiven Reflexen und Instinkten die so, auch unter Stress, abrufbar sind..

 

 

Eine Studie der Polizei Hannover zum Gegenwehrverhalten bei Vergewaltigungen und sexuellen Nötigungen zeigt, dass bereits bei leichter konsequenter Gegenwehr der Frauen 68,4 % der Täter die Tat abgebrochen haben. Bei massiver Gegenwehr konnten sogar 84,3 % der Frauen den Täter zur Aufgabe bewegen.

(https://www.polizei.bayern.de/content/9/9/1/3/7/bpfk_selbstbehauptung_innen.pdf)

Das Messer ist die am häufigsten verwendete Waffe bei Angriffen, wobei eine Auseinandersetzung mit ihnen meist weniger als fünf Sekunden dauert.

Die Verteidigung gegen diese gefährliche Waffe erfordert das Verständnis, wie Kriminelle, Terroristen und „Assis“ das Messer einsetzen.

Dieses Selbstverteidigungsseminar wird Sie schrittweise durch die Angriffwinkel, die elementaren Blocks und die richtige Messer-Griffhaltung führen.

Realistische Konfliktübungen werden Ihre Geschwindigkeit und Reaktionszeit durch Einzelübungen, Partnerübungen und Freestyle-Sparring verbessern.

Gesetzliche Bestimmungen sind ebenfalls Teil des Seminars und helfen zu eroieren, inwieweit Notwehr angemessen ist und ab wann diese überschritten wird.

Sofern gewünscht, helfen wir Ihnen bei der Auswahl eines geeigneten eigenen Messers, ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten.

Ebenso werden Sie darin geschult, sich selber und anderen nach einer Messerstecherei Erste Hilfe zu leisten.

Sie möchten sich gegen einen körperlich überlegenen Angreifer schützen können, auch wenn Sie keine Waffe, wie Pfefferspray, mit sich führen (möchten)?

Dann lernen Sie, die Mittel aus ihrer Umgebung zu nutzen.

Denn jeder Alltagsgegenstand, sei es ein Regenschirm, die Aktentasche oder eine Zigarettenpackung, kann zur Verteidigung eingesetzt werden und Ihnen somit vielleicht einmal das Leben retten.

Natürlich kann auch der Angreifer eine improvisierte Waffe, wie eine abgebrochene Glasflasche zum Angriff nutzen. Sie werden lernen sich dagegen zu verteidigen.

So werden Sie in diesem Seminar den Umgang mit flexiblen Waffen, kurzen oder langen Hiebwaffen und das Werfen von festen, flüssigen oder pulverförmigen Mitteln lernen.

Außerdem wird Ihnen gezeigt, wie Sie sich selber improvisierte Waffen herstellen können. Diese Fähigkeit ist wichtig, wenn Sie sich ohne eine Waffe verteidigen müssen, jedoch noch Zeit haben um sich auf den Angriff vorzubereiten.

 

Sie werden hierzu Übungen und Trainingsszenarien kennenlernen, wie das römische Blocken, Würgetaktiken mit Stöcken, Entwaffnung einer Langwaffe, wie Sie Angriffe improvisierter Brandsätze überleben und vieles mehr.

In diesem Seminar geht es um den Schutz vor immer brutaler werdenden Straftaten:

Bewaffneten Raubüberfällen, schweren Körperverletzungen und anderen verbrecherischen Übergriffen.

Sie werden lernen, eine Bedrohungslage richtig einzuschätzen und sich nicht wie ein potenzielles Opfer zu verhalten. So bekommen Sie eine Chance, dem Konflikt rechtzeitig zu entgehen oder ihn abzumildern.

Es wird vermittelt, wie man sich gegen bewaffnete Angreifer zur Wehr setzt und Schutzbefohlene evakuiert. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Entwaffnung von Pistolen.

Desweiteren lernen Sie den Kontakt mit Behörden, die Beweisidentifikation und wie Sie sich bei Konfrontationen in einem Gerichtssaal zu verhalten haben.

Hier dreht sich alles um Handfeuerwaffen: Vom Kennenlernen der Schwachpunkte von Pistolen bis hin zu Entwaffnungstechniken für den Fall, dass Flucht oder Kooperation nicht möglich sind. Außerdem werden Deckungsmöglichkeiten und das Bewegen unter Beschuss vermittelt um die Chancen einer Flucht zu erhöhen.

 

In diesem Seminar werden Ihnen polizeiliche und militärische Sicherheitsstandards und Abläufe sowie der angemessene Umgang mit der Waffe vermittelt.

Sie werden lernen, wie Sie eine Schusswaffe effektiv einsetzen können. Hierzu lernen Sie unter anderem verschiedene Schießpositionen (stehend, kniend, sitzend, liegend).

Außerdem werden Sie trainieren einen Angreifer zu entwaffnen und somit seine Waffe sicher zu stellen.

Es wird hierzu verschiedene Trainingsszenarien geben, beispielsweise wie Sie, mit Hilfe einer Handfeuerwaffe, aus einem Gebäude das von Kriminellen eingenommen wurde, entkommen können.

Wie würden Sie reagieren, wenn Sie sich im Urlaub inmitten eines Handgranaten-Angriffs wieder finden würden oder ihr Arbeitskollege durchdreht und mit einem Gewehr die Firma stürmt?

Das wird uns nie treffen?

Das dachten sich die Opfer aus Paris sicher auch, die 2015 durch mehrere Schusswaffenattentate, ein Massaker mit Geiselnahme sowie sechs Detonationen, die von Selbstmordattentätern mit Sprengstoffwesten ausgelöst wurden, getötet oder schwer verletzt wurden.

Oder die Opfer in Brüssel, die 2016 starben weil sich zwei Terroristen in die Luft sprengten.

Diese und andere Terrorangriffe werden wir in diesem Selbstverteidigungsseminar behandeln.

Hierbei helfen die Einsatzerfahrungen, die Jim Wagner in seiner Laufbahn als ehemaliger Antiterror-Spezialist der amerikanischen Regierung gemacht hat.

Neben theorethischer Wissensvermittlung wird es in diesem Seminar vor allem Scenariotraining geben.

In diesem Selbstverteidigungsseminar werden Sie lernen, wie Sie sich aus den häufigsten Würge- und Kontrollgriffen befreien können.

Wir werden die Vor- und Nachteile für oder gegen eine zivile Verhaftung durchgehen und wie Sie jemanden festsetzen /fixieren können, ohne einen lagebedingten Erstickungstod hervorzurufen.

 

Zusätzlich werden Sie lernen, wie Sie Ihren Partner, Freund oder ein Familienmitglied, das zu Boden gegangen ist, aus einer feindseligen Umgebung evakuieren können.

Eine Auseinandersetzung ist nicht beendet, bevor Ihr Partner aus der gefährlichen Situation befreit ist. 

Wenn Sie sich mit physischer Gewalt konfrontiert sehen, haben Sie drei Möglichkeiten: Kämpfen, Flüchten oder Aufgeben.

Die meisten Menschen ergeben sich ihren Angreifen und werden zu Opfern.

Dieser Kurs wird Sie lehren, wie Sie sich physisch und psychisch auf eine Konfrontation vorbereiten und sich dann in einer realen Auseinandersetzung besser verhalten können.

Die Übungen, Demonstrationen und Trainingskonzepte entstammen von Elite-Verbänden aus den Reihen von Polizei und Militär rund um den Globus, aus dutzenden von Kampfsport-Stilen, aber es finden sich auch Jim Wagner Techniken darunter.

Sie lernen deutsche GSG 9 Kraftübungen, Strafübungen der französischen Fremdenlegion, Kriegereignungstest von Nordamerikanischen Indianern, israelische Yamam „boiler pressure drills“, amerikanische Fitnessübungen, marrokanisch-militärisches Krafttraining, SEK Team Vertrauensübungen und vieles mehr.

Wenn es darum geht, den Geist über die Materie zu setzen, lassen wir Sie das K.I.M.S. Game spielen (Keep in memory sytem), können sich an dem Kämpf & Schreib Drill versuchen und werden sehen, wie ein Temperaturschock Parallelen aufweist wie bei einem realen Konfliktstress.

Dieser Selbstverteidigungskurs beginnt direkt nach dem Aufwärmen mit realen Szenarien.

So können Sie sich und die eigenen Fähigkeiten testen und lernen wie Sie und Ihr Trainingspartner noch realitätsnähere Szenarien in Ihr Training integrieren können.

Wir werden Ihnen individuelle Ratschläge geben, damit Sie Ihre Selbstverteidung weiter stärken können. Zum Ende des Seminars werden Sie alles Gelernte anwenden und einige verschiedene Szenarien durchlaufen.

Auf Anfrage bieten wir gerne individuell angepasste Seminare für bestehende Gruppen an.

Sowohl für Schulen, Behörden, Firmen etc. gehen wir speziell auf die Themen ein, die Sie besonders interessieren.

Es ist außerdem möglich, das Seminar bei Ihnen vor Ort abzuhalten, damit Sie und Ihre Gruppe die Stärken und Schwächen Ihrer Lokalität aufgezeigt bekommen können.

 

So könnten Sie sich und ihre Kollegen, z.B. im Rahmen einer Betriebsausflugs, für den Alltag stark machen.

Selbstverteidigung stärkt das Selbstbewusstsein. Und nur wer selbstbewusst und sicher durch das Leben geht, kann produktiv und kreativ arbeiten.

Auch können Sie dadurch die Krankheitsquote senken, die durch häusliche Gewalt, Mobbing, Stalking oder ähnlichem entsteht.

Besonders für Angestellte die im Außendienst arbeiten und dadurch vielleicht sogar ins Ausland reisen, ist das erlernen von Selbstverteidigung empfehlenswert, da sie sich immer wieder auf neue Situationen und somit auch Gefahren einstellen müssen.